Profil

INKA steht für „Informations- und Kommunikationsanwendungen“ und hat für uns mehrere Dimensionen. Im Mittelpunkt stehen anwendungsorientierte Lösungen der Informatik, nicht nur, aber im Besonderen für den Kultur- und Kreativbereich. Dazu forschen, entwickeln, lehren und beraten wir. Seit März 2013 präsentieren wir unsere Arbeit im neu erbauten Forschungszentrum für Kultur und Informatik (FKI).

Wir forschen:

Unser thematischer Schwerpunkt liegt aktuell auf zwei Anwendungsgebieten: den mobilen Informationssystemen und den Anwendungen rund um die virtuelle Wissensvermittlung. Dabei schließt das eine das andere nicht aus. Besonders die neuen Chancen, die im Bereich der Interaktion und der Informationsvermittlung im öffentlichen Raum entstehen, bieten uns ein integriertes Forschungsfeld. Für alle Arbeitsgebiete interessiert uns außerdem die Frage, wie sich die Technologien auf die Gesellschaft auswirken und unsere Kulturtechniken verändern.

Wir entwickeln:

Wir sind ein interdisziplinäres Team und Entwicklung ist eine unserer Leidenschaften. In unseren vielseitigen und innovativen Projekten entwickeln wir Augmented und Virtual-Reality-Anwendungen, Software, mobile Museen oder ein Kompetenz- und Beratungszentrum für drahtlose Technologien.

Wir lehren:

Wir betreuen jedes Semester zwischen vier und sechs Lehrveranstaltungen zu Themen aus der Angewandten Informatik, der Medieninformatik und der Wirtschaftsinformatik an der HTW Berlin. Neben der Lehre vermitteln wir unser Wissen auch durch Publikationen und auf unseren regelmäßigen Veranstaltungsreihen sowie als Lehrbeauftragte an Berliner Universitäten.

Wir beraten:

Mit BeWiTEC widmete sich eines unserer Projekte maßgeblich dem Wissenstransfer im Bereich der Wireless-Technologien. Auch unseren Erfahrungsschatz in anderen Bereichen wie den mobilen Informations- und Kommunikationsanwendungen, IT-Einsatz in Museen und Creative Industries geben wir gern weiter.

..und wir vernetzen:

Eine weitere Dimension unserer Arbeit und besonderes Anliegen ist für uns das Schaffen von Brücken. Wir kooperieren mit international bekannten Universitäten wie der Humboldt-Universität zu Berlin, der Namibia University of Science and Technology (NUST) in Windhoek und der Odessa National Polytechnic University und pflegen regen Austausch mit zahlreichen klein- und mittelständischen Unternehmen in unserer Region. Dem Austausch dienen auch die jährlich von uns veranstaltete Tagungsreihe “Kultur und Informatik” im Mai.