Be WIKI

Projektname: Be WIKI – Berliner Weiterbildungsinstitut für Kultur und Informatik
Projektdauer: 01.04.2010 - 31.12.2012
Gefördert durch: EFRE
Kontakt: Jürgen Sieck

Im Rahmen des Projektes Be WIKI ist ein systematischer Aufbau einer Qualifizierungs- und Weiterbildungsinfrastruktur an der HTW Berlin für die Kultur- und Kreativwirtschaft erfolgt und ein gemeinnütziges, anwendungsorientiertes Berliner Weiterbildungsinstitut Kultur und Informatik (Be WIKI) auf einer Freifläche des Campus Wilhelminenhof errichtet worden. Das Berliner Weiterbildungsinstitut Kultur und Informatik wurde in das Forschungszentrum für Kultur und Informatik an der HTW Berlin integriert. Den Bau des Forschungsinstituts hatte das Berliner Architekturbüro Numrich, Albrecht, Klumpp übernommen, das als Gewinner eines sogenannten nicht-offenen Wettbewerbs mit städtebaulichem Ideenteil ausgewählt wurde.

Damit ergaben sich sowohl für das Be WIKI als auch für das FKI vielfältige Synergien. Diese reichten von der Nutzung der Werkzeuge und Module für elektronisches und mobiles Lernen über die Nutzung des Testbeds „IT im Museum“, des Motion-Capturing-Labors und der Web2.0-Infrastruktur über die E-Learning-Plattform der HTW Berlin bis zur Nutzung des FKI-Mehrzweckraumes für Konferenzen, Veranstaltungen und Ausstellungen durch das Be WIKI. Das Be WIKI soll in die erste Etage des FKI einziehen. Auf einer Hauptnutzfläche von ca. 320 qm können bis zu drei Kurse in Standardgröße parallel durchgeführt werden. Außerdem können sich dort weitere Teilnehmer im Selbststudium weiterbilden oder individuell beraten lassen. Da das Be WIKI gemeinsam mit dem FKI gebaut wird, sind Gemeinschaftsräume konzipiert, die sowohl vom Be WIKI als auch vom FKI genutzt werden. Zu diesen Räumen gehören der Mehrzweck- und Ausstellungsraum sowie das Motion-Capturing-Labor im Erdgeschoss des Gebäudes. Inhaltlich werden im neuen Weiterbildungsinstitut alle anwendungsorientierten Qualifizierungsmaßnahmen, Weiterbildungskurse und Beratungsangebote aus den Bereichen Kultur, Informatik und Kreativwirtschaft mit der Fokussierung auf Informatik sowie Informations- und Kommunikationstechnik räumlich zusammengeführt und ausgebaut. Den Kern dieses Weiterbildungsschwerpunktes der HTW Berlin bilden die Informatikstudiengänge (Angewandte Informatik, Informatik und Wirtschaft, Interaction Design, Medieninformatik) und Studiengänge des Designfachbereichs (Kommunikationsdesign, Museumskunde, Konservierung und Restaurierung) sowie die Forschungsgruppen Games & Interactive Media, Informations- und Kommunikationsanwendungen im Kulturbereich (INKA), Informationssysteme, E-Kompetenz und E-Portfolio sowie Welterbe und Prävention.