BeWiTEC

Projektname: BeWiTEC – Berliner Wireless Transfer- und EntwicklungsCenter
Infoseite: http://inka.htw-berlin.de/bewitec/
Projektdauer: 01.11.2010 - 31.12.2013
Gefördert durch: EFRE
Kontakt: Jürgen Sieck

Im Rahmen des Projektes werden die verschiedenen Wireless-Informations- und Kommunikationslösungen demonstriert und entwickelt, die die Leistungsfähigkeit und den Nutzen von Nahfeldkommunikation und Informationssystemen demonstrieren. Hierbei werden unterschiedliche Technologien der Nahfeldkommunikation und Sensortechniken in Informationssysteme integriert und um eigene Entwicklungen ergänzt. Die Spannbreite der zu demonstrierenden und zu entwickelnden Anwendungen reicht von der Nutzung aktiver RFID-Transponder in der Kultur- und Kreativwirtschaft bis hin zu passiven RFID-Tags an Objekten, die sowohl eine Lokalisierung als auch positions- und kontextbezogene Informationsaufbereitung erlauben. Ziel ist die zielgruppenspezifische Information über den Einsatz von Kommunikationstechniken und Informationssystemen im öffentlichen Bereich bis hin zum Einsatz von drahtlosen Informations- und Kommunikationstechnologien in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Hierbei erfolgt eine Konzentration auf Anwendungen in öffentlich zugänglichen Bereichen wie Bibliotheken, Messen, Museen und Ausstellungen, dem öffentlichen Personennahverkehr und im öffentlichen Stadtraum.

Ein weiterer Schwerpunkt des „Berliner Wireless Transfer- und Entwicklungs-Center – BeWiTEC“ ist die Information über moderne drahtlose Informations- und Kommunikationstechnik sowie die Einbindung neuer Forschungs- und Entwicklungsergebnisse in klein- und mittelständische Unternehmen. Dazu soll das BeWiTEC zu einer zentralen Anlaufstelle werden, die Entwickler, Anbieter und Nutzer zusammenbringt und die Entwicklung und Nutzung neuer Produkte und Dienstleistungen initiiert. Um diese Ziele zu erreichen, werden verschiedene Transferformen entwickelt und genutzt. Diese reichen von traditionellen Transferveranstaltungen wie Tagungen, Seminare, Weiterbildungskurse und Beratungsgespräche über Onlineangebote wie ein Berliner Register innovativer Informations- und Kommunikationsanwendungen, einem wireless IKT-Wiki und IKT-Foren bis hin zum Betrieb eines mobilen Beratungs- und Transfermobils zur Information, Demonstration und Beratung vor Ort. Dieses mobile Beratungs- und Transfermobil wird von Schulen und Ausbildungsstätten auch genutzt, um Schüler und Auszubildende mit den verschiedenen IT-Techniken bekanntzumachen.