SIGNAL

Projektname: SIGNAL – Sensoren, interaktive, positions- und kontextsensitive Dienste, GreenIT – Nachhaltigkeit und Langzeiteffizienz
Infoseite: http://signal.htw-berlin.de/
Projektdauer: 01.11.2011 - 30.06.2015
Gefördert durch: EFRE
Kontakt: Jürgen Sieck

Das Projekt SIGNAL unterteilt sich in vier Teilprojekte:

• Medien, Museen, Kultur, GreenIT & interaktive Dienste,
• Energieeffizienz & regenerative Energien,
• Sensorsysteme und Nahfeldkommunikation sowie
• positions- & kontextsensitive Dienste

Die im Rahmen des Projektes entwickelten Prototypen werden dabei in zwei aufzubauenden Laboren (indoor und outdoor) demonstriert, getestet und evaluiert und können somit zu vergleichenden Studien und Forschungen herangezogen werden.
Hierbei erfolgt eine Konzentration auf Anwendungen in öffentlich zugänglichen Bereichen wie Museen, Bibliotheken, Krankenhäusern, Messen und Ausstellungen, Hochschulen, Universitäten und öffentlichem Stadtraum.

Im Fokus des Teilprojektes „Medien, Museen, Kultur, GreenIT & interaktive Dienste“ stehen die Erforschung und Entwicklung von energieeffizienten, ressourcenschonenden und wiederverwendbaren IKT-Lösungen. Besondere Bedeutung haben hierbei die Nutzung von Photovoltaikanlagen zum ressourcenschonenden Betrieb von interaktiven Medienfassaden und die Entwicklung von interaktiven Diensten zur Steuerung von Informations- und Haustechnik in der Kulturwirtschaft.
Dies wird verknüpft mit der Erforschung von regenerativen Energien und Energieeffizienzstrategien. Hier steht die Erforschung und Entwicklung von Verfahren zur effizienten und optimierten Erzeugung und Nutzung von regenerativen Energien im Vordergrund.

Eine besondere Bedeutung hat in diesem Zusammenhang das Teilprojekt „Sensorsysteme und Nahfeldkommunikation“. Sie stehen im Mittelpunkt der Entwicklungen von Nutzungsszenarien zur Steuerung von IKT-Komponenten. Im Zentrum stehen hierbei die Entwicklung von Verfahren zur Steuerung von Medienfassaden durch Sensorsysteme und Nahfeldkommunikation und der Aufbau und Betrieb eines Labors „GreenIT“ auf dem Campus Wilhelminenhof mit besonderem Fokus auf Photovoltaikanlagen.

Ziel des Teilprojektes „Positions- & kontextsensitive Dienste“ ist die Erforschung und Entwicklung von Anwendungen in der Kulturwirtschaft als exemplarische Beispiele für viele weitere Branchen. Neben der Entwicklung von Verfahren und Technologien sind gerade bei Diensten, die den Standort und die Präferenzen eines Nutzers berücksichtigen, umfangreiche Forschungen zur Wahrung der Privatsphäre und der Balance zwischen Öffentlichkeit und Anonymität notwendig. Der Fokus liegt in der Entwicklung von Komponenten zur Positions- und Kontextermittlung für einen wiederverwendbaren Modulbaukasten zur nachhaltigen Nutzung in Museen und Institutionen der Kulturwirtschaft.

Um die Nachhaltigkeit zu gewährleisten wird im Rahmen des Projektes besonderer Wert auf die Erforschung der Langzeitnutzung und -archivierung von IKT-Lösungen sowie ihrer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen gelegt. Hierzu bestehen interdisziplinäre Kooperationen, welche die Erforschung von Wechselwirkungen von IKT-Lösungen mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Prozessen zum Thema haben.